Mammasonographie / Brustultraschall

Ist bei einer Ultraschalluntersuchung der Brust bei Ihrem Frauenarzt ein auffälliger Befund in der Brust festgestellt worden, heißt das nicht unbedingt, dass dieser Befund bösartig ist. Die Gegebenenfalls werden zusätzliche Untersuchungen wie die Mammographie durchgeführt. In einigen seltenen Fällen ist auch eine Kernspinuntersuchung nötig. Befunde werden dann in unserer Praxis nochmal geschallt und bei einigen Befunden wird zur Sicherheit eine Stanzbiopsie durchgeführt.

Ultraschalluntersuchung von
Brusttumoren

Doppleruntersuchung von
Brusttumoren

Mammasonographie erfolgt als hochauflösenden B-Bild-Sonographie und kann mit Farbdoppler-Sonographie ergänzt werden. Bei sehr dichtem Drüsengewebe ist die Untersuchung der Brust mit Ultraschall unabdingbar, denn einige Tumoren können bei dichtem Gewebe in der Mammographie schwer erfassbar sein.

Sonoelastographie



Das sonographische Verfahren der realtime Elastographie zeigt die unterschiedlichen mechanischen Härten von Gewebestrukturen, die mittels einer Farbskala dargestellt werden. Somit kann man kleinere Tumoren aufgrund ihrer veränderten Gewebeeigenschaften sicherer erfassen. Zudem lassen sich Zysten von soliden Tumoren besser unterscheiden.

Zurück zur Übersicht

Mamma-sonographie

ist ein wichtiger Zusatz zur Mammographie.

Indirekte Methode

um Gewebeeigenschaften im Ultraschall noch differenzierter darzustellen.